Tuesday, November 22, 2005

wir haben eine kanzlerin!

nun denn,
sie ist gewählt.fr. merkel darf jetzt durchregieren (oder es zumindest mal probieren). wahrscheinlich könnte es aber sogar klappen. koch in hessen war ja brav wie nie in den letzten wochen, ede muss in bayern den eigenen thron bewachen, rüttgers in nrw ist für eine unionsinterne rebellion zu schwach und christian (everybodies darling) wulff kann zwar schön lächeln, aber zu mehr ist der kopf auch nicht zu gebrauchen. die spd kann im bundesrat sowieso nicht viel reißen. soll heißen, was das kabinett beschließt, die fraktionen brav abstimmen, kann man wahrscheinlich wirklich flott durchbringen. rebelliert die spd? ich denke erstmal nicht, denn was soll sie tun? schnellst möglich zu den roten überlaufen? da spielen die neuen realos der spd nicht mit (und ich glaube die roten selbst auch nicht).
also, abwarten was die nächsten landtagswahlen bringen. sollte die spd hier zu gut oder die union zu schlecht abschneiden, dann geht die koalition drauf, ansonsten wird es wohl ein bißchen länger dauern. (auch hier)
bemerkt ihr eigentlich den historischen augenblick? da steht eine frau ganz oben (willkommen in der zivilisation der emanzipation). jetzt wird doch wohl alles anders (wie nach dem 11.september). nun, ich bin gespannt....

ich stell mal eine frage, wie lang packt sie es?
mein tipp 20 monate....wer bietet mehr (weniger?!)

2 comments:

scrooligan said...

Na, wenn Du Dich da mal nicht täuscht. Das klingt alles so, als ob die CDU die SPD unterjochen würde. Dabei haben sich deren Standpunkte doch so häufig nun auch nicht widersprochen.
Gerade der Bundesrat ist eher pragmatisch denn ideologisch. Und da sowohl die MWSt-Erhöhung wie auch die Föderalismusreform (was für ein nichtssagendes Wort) den Ländern Vorteile verspricht, wüsste ich nicht, wieso da jemand blockieren sollte.
Die Flügelkämpfe in CDU und SPD werden wohl eher im Parlament und offensiver in der Presse ausgetragen werden.

Außerdem ist der Augenblick so historisch nun auch nicht. Weibchen als Staatsoberhaupt oder Regierungschef sind so neu jetzt nicht.

Ok, mein Tipp ist: 48 Monate.
Die SPD ist inzwischen regierungsgeübt, die Ministerriege dürfte mit den CDU-Kollegen gut klarkommen et vice versa, das Volk wird mit einem freundlicher kommunizierten Abbau des Sozialstaates sher wohl zufrieden sein, da sich überhaupt mal jemand an sie wendet.

Um was wetten wir denn eigentlich? Eine Flasche Wein?

Bhaskar said...

bin mir ehrlich gesagt noch nicht sicher, was ich von dem ganzen theater halten soll. denke, daß viel von der konjunktur abhängt. so richtig die wirtschaft steuern kann die politik ja nicht, und ob die beschlossenen maßnahmen wirklich greifen ist auch nicht abzusehen. wenn die wirtschaft brummt, wird es gut gehen, wenn die arbeitslosenzahlen aber steigen oder nicht signifikant sinken (wobei durchaus gefragt werden muß, was ein akzeptierbares maß wäre, und ob tatsächlich vollbeschäftigung erwartet wird), werden die landtagswahlen zeigen, wie sich die parteien neu ausrichten wollen, bzw. wie gut die neuausrichtung bis dahin schon gelungen ist.

für eine richtige prognose möchte ich dann doch erst ein gefühl für die regierung bekommen und die 100 tage abwarten. bis jetzt scheint es mir noch, als hätten die idioten die hände am steuer.