Wednesday, December 14, 2005

iran ...irak...ist doch alles dasselbe?

nun, herr Mahmud Ahmadinedschad, seines zeichens iranischer präsident, hat ja in letzter zeit einiges von sich gegeben, was die lage der welt (vor allem die geographische lage israels) betrifft. momentan legt er sich aber mal wieder ganz weit aus dem fenster:
"Einige europäische Länder pochen darauf, dass Hitler Millionen unschuldiger Juden in Öfen getötet hat und sie pochen darauf so sehr, dass sie jeden verurteilen und ins Gefängnis werfen, der etwas Gegenteiliges beweist", sagte er. "Wir akzeptieren diese Behauptung nicht. Aber wenn wir davon ausgehen, dass sie wahr ist, dann haben wir folgende Frage an die Europäer: 'Ist die Tötung unschuldiger jüdischer Menschen durch Hitler der Grund für eure Unterstützung für die Besatzer Jerusalems?'"

oder als antwort auf die internationalen reaktionen:

"Der Westen sagt, dass der iranische Präsident viele hässliche Dinge gesagt hat und unzivilisiert ist, und er verurteilt mich". An die westlichen Staaten gewandt sagte er: "Wenn (aber) eure Zivilisation Aggressionen gegen unschuldige Nationen, Unterdrückung der Stimmen für Gerechtigkeit und die Ausweitung von Armut zum Nutzen des Wohlstandes in euren Ländern einschließt, dann hassen wir eure Art von Zivilisation."

Quelle

ich frage mich, wann die amerikaner sich überlegen, auch noch den iran zu "befreien".....?

3 comments:

scrooligan said...

Und mehr fragst Du Dich (oder uns) dazu nicht?

bart ab said...

ich bin bescheiden! aber ich weiß, ein jeder hat hierzu die eigenen meinung:
ich könnte aber frage, warum ein staatschef, der aktuell dermaßen in der kritik steht, der weiß, dass man im westen z.z. mit antiislamischer politik und angst vor terror punkten kann und in dessen nachbarland uncle sam ein riesen manöver veranstaltet, solche dinge sagt?
ich könnte auch fragen: hat er vielleicht recht? sind wir im westen alles antisemiten, die die juden in die wüste geschickt haben (um gleichzeitig den muslimen eines auszuwischen) und uns selbst in ruhe wieder anderen dinge zu wenden konnten, ohne dabei allzudeutlich an den holocaust erinnert zu werden?
ich könnte mich fragen, ob die weltpolitik jemals zivil war, so wie vielleicht die innenpolitik mancher länder?
und ich darf mich und euch fragen, wird man bei der betrachtung dieser ganzen sachen nicht irgendwann cholerisch und wünscht sich einen roten knopf zu haben und (wie einst allah, jehova, der HERR) das übel dieser welt (den menschen) erstmal weg zu spülen und von vorn anzufangen (come to postnuclear country, come were the flavour is)

...ach, was könnte ich alles fragen....

scrooligan said...

Stimmt. Aber?

Ich fragte, weil mich das Verhältnis zitierten Textes und der darin enthaltenen Aussagen zu der dann folgenden Fragestellung irritiert hat.

Aber um mal zu antworten: Dauernd. Werden sie aber erst mal nicht. Sie haben rund um den Iran herum Truppen stationiert, müssen aber erkennen, dass er als Ordnungsmacht derzeit nicht zu ersetzen ist.
Zudem interpretiere ich die Äußerungen des iranischen Präsidenten eher als Selbstbehauptung - Druck erzeugt nun mal Gegendruck. Der Inhalt ist für einen arabischen Staat jetzt nicht so außergewöhnlich.