Wednesday, January 04, 2006

juhu wir gehen unter

nun denn,
das wahre, das schöne und das gute, das hört sich an wie ein zittriger schwacher ruf aus längst vergangenen zeiten. überall ächzt und knirscht es im gebälk, niemand kann mehr genießen, wenn um ihn (oder sie) herum das elend voran schreitet. deutschland wirkt ausgezehrt, eine hiobsbotschaft jagt die andere und selbst die letzten ökonomischen hoffnungsschimmer wirken wie das versprechen an schiffbrüchige im polarmeer, in den nächsten monaten die produktion von schwimmwesten zu erhöhen.

das wahre
seit die politik versprochen hat nur noch ehrlich, brutalstmöglich und schonungslos zu sein, seit dem kann ich ihr erstrecht nicht mehr glauben. eine politik die die fratze der beliebigkeit zeigt und dabei gleichsam nach wahrheit und gerechtigkeit sucht ist nicht glaubwürdiger, eher weniger, als eine politik, die sich im allgemeinen wahn der handlungsfähigkeit befindet.
man hat, im minimalen konsens, die wahrheit abgeschafft. nicht das es vorher jemals DIE wahrheit gab, jedoch ist das konzept DER wahrheit, als referenzgröße für politische handeln so schlecht nicht gewesen. in dem moment in dem man jeden irrtum als wahllüge deklariert und daraus ein kapitalverbrechen macht und gleichzeitig die prinzipielle erkenntnislosigkeit über die sozio-ökonomischen zusammenhänge propagiert, in dem moment kollabiert die politik. wenn die wahl keinen sinn oder besser keine sicherheit mehr liefert und politik sowie so so oder auch anders sein könnte, braucht man sie nicht mehr. dann braucht man diktaturen, tyrannen und ideologen. die kollektive selbstenthauptung des politischen systems geht einher mit der abschaffung der wahrheit, durch die erkenntnis derselben, nämlich eben diese nicht zu kennen. wer dann aber gleichzeitig von schonungsloser offenheit spricht, sollte wenigstens wissen wovon er/sie redet, ansonsten kann man/frau es gleich lassen.

das schöne
der hässliche deutsche! die deutschen fußballnationalspieler sind weitaus attraktiver als ihre vorgänger von 1990, aber ob man damit weltmeister wird? schön spielen UND gewinnen, das können max. die brasilianer (die spanier und portugiesen sowie div. andere, beherrschen zwar das erstere, scheitern aber immer wieder am letzteren). schöne kommunale bauwerke, z.b. eisporthallen fallen zusammen und ergeben mit bergpanorame zwar ästhetisch wertvolle ensemble, aber für eine schöhnheitspreis langt es schon lang nicht mehr. deutschland ist hässlich, grau, bröckelig, nieselig, miesepetrig, kalt, betonig und überhaupt viel zu ... nennen wir es mal proletarisch verkopft, sozusagen linkshegelianisch semi-intelektuel, das ist vergleichbar mit französischen schriftstellern oder sängern, die nur anstatt nach tabak und cognac nach schweiß und öl riechen. eine republik, deren einziger intellektueller ein seehund ist (und ebensolche bücher schreibt), kann nicht attraktiv sein... heidi klum und claudia schiffer machen das nun wirklich nicht wett

das gute
maggi, vw, mercedes, bmw, airbus (zur hälfte), siemens, der mittelständische maschbau...was soll den das!!! wir sind deutschland...wir sind torwarttitane... aber das gute, das gute an und für uns/sich? eichmann war die personifizierung des banalen und somit des bösen und infolgedessen der deutschen (qed). der deutsche ist banal unsere kanzlerin sieht aus wie eine fleischereifachverkäuferin, der bundespräsident wie ein sachbearbeiter von der sparkasse, der bundesfußball-chefbeauftragte ist die deutsche variante von arnold schwarzenegger, nur dass er nie einen film gedreht hat, dafür aber gesungen hat: wir sind schon am brenner! was ist hier gut? die dauerwurst, das kraut, das bier? tschechisches bier ist billiger und schmeckt besser: ist das die globalisierung? g.schröder ist gegen den krieg: ist das pazifismus...
hört mir doch auf, scheiße ists! und, das ist gut so, war nämlich immer so. deutschland ist schwer verdaulich, fördert blähungen und rote nasen, riecht etwas streng, ist unverständlich und eigentlich auch nicht richtig schön.... gut ist hier nix, wars auch nie. deswegen fahren die 68 in die toskana und die katholiken nach südtirol.

wollte ich mal gesagt haben.....

No comments: